Wie ein Wunder, dass ich mir selbst gemacht habe… danke für die Welt des Manifestierens

Liebe Gwendolyn,

Letzten Winter habe ich am Coaching mit Dir teilgenommen. Ich weiß noch, wie es mir beim ersten Treffen ging. Motiviert, wieder auf die Füße zu kommen, aber unsicher, ob ich schon wieder dazu in der Lage war. Eine Unterrichtseinheit haben wir bei einem Frühstück im Extrablatt gemacht – ein intensives Gespräch mit vielen Erkenntnissen für mich. Nach dem letzten Gruppentreffen ging ich nach Hause und habe – wohl eher unbewusst alles auf mich wirken lassen. Das heißt, ich begann, mich um Arbeit zu bemühen. War im Kontakt mit der Arbeitsagentur, bekam Angebote zugesandt und habe mich auf Stellenanzeigen der örtlichen Zeitungen beworben. Ich hab eine gute Bewerbung geschrieben – auch dank des Coachings J – und mich auf Stellen beworben, die meiner Qualifikation entsprachen. Im Nachhinein würde ich sagen, wohl eher Halbherzig. Denn ein Gedanke kam immer und immer wieder: Irgendetwas kommt auf Dich zu. Und da war so ein Bauchgefühl.  Wie hast Du so oft gesagt? Schicke Deine Wünsche ans Universum.

Und plötzlich wie aus dem Nichts rief mich ein Musikerfreund an und fragte, ob ich schon eine neue Arbeitsstelle habe. Die Jugendberufsagentur Aurich suchte eine Mitarbeiterin, die im Verwaltungsbereich ausgebildet ist, aber auch mit viel Sozialkompetenz und Empathie ausgestattet ist, um mit Jugendlichen zwischen 15 und 25 zurecht zu kommen, die aus schwierigen Verhältnissen kommen, mit dem Gesetzt in Konflikt geraten sind, Missbrauch kennen und und und….. Mein Traumjob!! Alles das was ich Liebe in einem Job vereint.

Ich habe sofort mit dem Bereichsleiter telefoniert, hatte 2 Tage später ein Vorstellungsgespräch und der Funke zwischen meinen Kollegen/innen und mir sprang sofort über. Eine Woche später hatte ich die Zusage. Seit dem 16.03. arbeite ich nun in diesem Job, heute endet meine Probezeit und ich bin beruflich glücklicher als je zuvor. Heute Arbeite ich als Ansprechpartnerin und Koordinatorin die Teilnehmer und Kollegen für die Jugendberufsagentur und mein Aufgabengebiet erweitert sich mehr und mehr.

Ich möchte heute einfach Danke sagen für Deinen Einsatz für uns und die Hilfestellungen die Du uns gegeben hast und für die „Knöpfe“, die du in meinem Unterbewusstsein gedrückt hast. Ich weiß heute meinen Wert wieder richtig einzuschätzen. Das, was mir am schwersten gefallen ist, nämlich MICH und meine Qualifikationen zu verkaufen fällt mir heute leicht und meine Unsicherheit ist verflogen. Mein Selbstbewusstsein hat einen ordentlichen Schub bekommen. Also nochmals Danke für alles

Ganz liebe Grüße und vielleicht treffen wir uns zufällig irgendwo mal wieder.

Britta Müller