Zu wissen was man tun kann, um erfolgreich zu sein ist ein Schatz. Einfach zu machen ist der Schlüssel. Beides zusammen ist Dein Weg zum Erfolg. Geh den Weg und mach Dein Ding. Ich freue mich, wenn ich für Dich da sein kann. Deine Gwendolyn

survival of the fittest bekommt einen neuen Aspekt. Was ist heute eigentlich noch sicher? Arbeitsplatz, Privatleben? Wo können wir uns fallen lassen und zur Ruhe kommen? “Sei doch mal locker und nimm das Leben leicht” – einfach gesagt. Ich erleb immer öfter, dass Menschen “im Kopf” sind. Was muss ich noch erledigen? Habe ich das richtig gemacht? Wie wird es morgen aussehen? Wird es mir gut gehen? Wir sind ständigen Veränderungen von aussen ausgesetzt. Was macht das mit uns und der Gesellschaft? Und vor allem: Wie können wir damit umgehen, so dass es uns gut geht? Schau Dir mein Video an und schreib mir Deine Gedanken unten drunter. Erlebst Du auch, dass sich die Welt schneller verändert, als wir manchmal mitkommen? Was macht es mit Dir? Ich freue mich auf Dich Deine Gwendolyn
Du willst mehr? Dann komm doch zum 2. Frauen – Powertag am 14.09.19 in Oldenburg

Tickets unter www.frauen-power-tag.de

Erfolg! Selbstverständlich. Ein Business hat doch immer zum Ziel davon gut leben zu können. Doch was heißt eigentlich „gut-davon-leben-zu-können“?

Genug Geld zu verdienen. OK. Aber es gehört doch genauso dazu glücklich zu sein. Zufrieden sein. Ja. Das eine hängt auch oft vom anderen ab. Ein erfolgreiches Business und gleichzeitig Freude und Gelassenheit ausstrahlen – das wäre es. Den ganzen Tag entspannt zu sein und das Leben zu genießen…. genug Kunden, motivierte Mitarbeiter, ausreichend Zeit für mich und meine Familie…. Und wie bekomme ich das nun hin?

Ganz ehrlich. Manchmal verrenne ich mich. Also nicht im Wald, aber im täglichen Dschungel der Aufgaben. Und ich bin so froh. Denn ich habe einen Aufpasser. Besser gesagt eine kleine Aufpasserin. „Mama, du bist heute aber angespannt.“ Upps. Ja. Meine innere to do Liste ist erst zur Hälfte abgearbeitet und ich habe das Gefühl tausend Baustellen gleichzeitig zu haben. Da ist zum Beispiel der 2. Frauen-Power-Tag im September: Flyer fertig machen, Ausstellerinnen einladen einen Stand zu machen, Internetseite überarbeiten, Plakate verteilen, Video drehen, Unternehmerinnen interviewen, Netzwerke einladen, Frauen anschreiben, … und das war nur ein Projekt. Laufende Kunden betreuen, Vorträge vorbereiten und halten, Artikel schreiben,… und das war die Arbeit für Kunden. Organisation, Buchhaltung… und dann ist da ja auch noch ein Privatleben. Schule fällt aus wegen mündlichem Abitur. Freue mich für mein Kind. Ich arbeite Gott sei Dank auch von zu Hause und habe gleich zwei Kinder da. Wundersame Kindervermehrung. Einkaufen, kochen, gesund leben. Sport machen. Aufräumen. Freunde? Ja, auch das….

Ich liebe mein Leben. Ich möchte es nicht anders haben. Aber manchmal vergesse ich mal auf Stopp zu drücken. Äußerlich und innerlich. Äußerlich nehme ich mir dann tatsächlich frei. Einfach mal Zeit für mich. Das tut schon mal gut. Aber innerlich ist es nicht immer leicht abzuschalten. Der Kopf und die Gedanken drehen sich weiter. Im Laufe der Jahre habe ich mir kleine Alltagstricks angeeignet, die mir helfen, wenn ich zwischendrin innerlich abschalten möchte. Hier meine 5 Tricks:

  1. Yoga und Meditation. Tatsächlich ist das eine feine Sache und anders als mein sonstiger Sport wie Joggen oder Bodypump. Ich komme hier in eine Langsamkeit, die mich beruhigt. Ich genieße die Anstrengung durch die meine Gedanken einfach aufhören.
  2. Mich auf meine Herzensaufgabe berufen. Was ist es, womit ich die Welt besser machen möchte? Wie helfe ich Menschen mit dem, was ich tue? Hört sich ziemlich groß an? Genau. Das sollte es auch sein. Eine andere Flughöhe bekommen, um aus dieser täglichen to Do Liste raus zu kommen. Die hält mich nämlich in kleinen Dingen fest und hält mich gefangen. Der Blick über die Wolken macht meinen Geist wieder klar.
  3. Mir 5 Minuten Zeit nehmen, obwohl ich eigentlich keine Zeit habe. Meiner Mitarbeiterin zuhören, spazieren gehen, „Kitzelmonster“ spielen, wild zu lauter Musik tanzen – das ist besondern effektiv. Vor allem werde ich immer wieder von meiner Tochter „eingeladen“. „Mama, mach mal Pause.“ Danach ist die Energie wieder da.
  4. Auf eine Netzwerkveranstaltung gehen ohne Erwartung. Oft ist es ein intensives Gespräch mit nur einem Menschen. Vom Hölzchen aufs Stöckchen kommen und sich freuen, was es für tolle Menschen gibt. Und das ist oft besser, als mit 15 Leuten gesprochen zu haben und mit keinem so richtig.
  5. Einfach mal lachen. Über mich. Über das Leben. Kennst Du Lach-Yoga. Mach das mal. Es gibt auch so ein tolles Video mit 4 Neugeborenen die wie verrückt lachen. Also, wer da nicht mitlacht, der sollte sich anfangen Sorgen zu machen.

 

Vielleicht ist auch was für Dich dabei? Probier es doch mal aus… Mehr auf meiner Seite www.gwendolyn-stoye.de/blog/

Deine Gwendolyn

SelfMarketing- und StoryCoach

 

Und hier noch das wirklich lustige Video:

 

 

 

 

Wie schaffen wir es mehr zu verdienen mit unseren Angeboten? In diesem Video erfährst Du, was den Unterschied zwischen Produktverkäufern und Unternehmen ist, die einen wahren Wert schaffen. Wie durch Emotionalisierung eine Bereitschaft entsteht einen höheren Betrag zu zahlen. Viel Erfolg
Deine Gerndolyn Stoye

Als Unternehmerin ist es wichtig bei unseren Kunden präsent zu sein. Unsere Kunden wünschen sich einen Einblick in unsere Arbeit, unsere Denk- und Vorgehensweise. Videos sind ein wunderbares Mittel, um uns und unser Unternehmen nach außen zu zeigen. Wir können so unseren Kunden einen ersten Einblick verschaffen und Vertrauen aufbauen. Wie finde ich den Mut zu beginnen? Gwendolyn Stoye zeigt in dieser Episode, wie es Frauen schaffen den ersten Schritt zu ihrem Video zu gehen. Lass Dich inspirieren. Frauen sind so viel besser als sie sich präsentieren.

 

Uns begleitet das ständige schlechte Gewissen. Wie kommen wir da raus… ein Ansatz…

Ich glaube daran, dass Du alles erreichen kannst, was Du willst. Dass Du Gestalterin Deines Lebens bist. Doch es gibt ein Tabu-Thema von Powerfrauen. Dieses Thema ist ein Grund, warum Frauen 25-35% weniger verdienen als ihre männliche Kollegen. In diesem Video spreche ich offen aus, was oft verschwiegen wird und als Schwäche angesehen wird… viel Spaß beim Ansehen.

Sind 20% mehr Umsatz oder ein 20% höherer Stundensatz für Dich interessant? Oder denkst Du sofort, dass Du nicht mehr verdienen kannst oder kannst. Erfahre in diesem Video, wie Du mehr verdienen kannst als deine – immer noch oft – männlichen Wettbewerber. Was notwendig ist den nächsten Schritt zu gehen… Viel Erfolg Deine Gwendolyn Stoye

wie komme ich auf so einen Titel? Mich begleiten seit Jahren Frauen in meinen Coachings, die richtig gut sind. Oftmals haben sie jahrelang in gute Ausbildung investiert, sich weitergebildet und machen sich viele Gedanken über eine optimale Betreuung ihrer Kunden. Die Ergebnisse und Feedbacks sprechen für einen richtigen guten Job. Sie sind besser oder gleich gut wie andere Anbieter. Und trotzdem erscheinen sie oft nicht auf der Bühne. Ihre männlichen Kollegen sind einfach präsenter. Ist es so, dass diese Welt für Männer vorteilhafter ist? Was sollten Frauen tun, die noch erfolgreicher sein wollen? Können Frauen das auch lernen? In meinem Video gebe ich Antworten und den wahrscheinlich wichtigsten Tipp, wie Du weiter nach vorne kommst…

Wie Du durch Wachstum zu deiner persönlichen Freiheit findest

Eigentlich bin ich unzufrieden bei der Arbeit. Meine Beziehung läuft nicht mehr richtig. Ich fühle mich unwohl in meinem Körper. Irgendwie fehlt mir was in meinem Leben.
Ich sage viel zu oft ja, obwohl ich nein sagen will.

Aber trotzdem ändere ich nichts. Wir haben uns eingerichtet. Der Zustand macht mich nicht glücklich, aber ich bin auch nicht unzufrieden genug, um etwas zu ändern. Im Stillen gibt es vielleicht sogar die Hoffnung, dass von außen etwas passiert, so dass sich alles zum Guten ändert. Vielleicht träumen wir von der Fee, die uns unseren Wunsch im Schlaf erfüllt.

Wieso ist das so? Eigentlich wissen wir genau was zu tun wäre. Im Kopf sind wir den Plan schon häufig durchgegangen. Wir haben uns ausgemalt wie schön das Leben sein könnte. Aber in der Realität drehen wir uns im Kreis, reden uns die Situation schön.

Wir stecken in der Komfortzone fest.

Die Komfortzone ist ein Wohlfühlbereich in dem wir uns eingerichtet haben. Hier haben wir Routine, fühlen uns sicher und kennen uns aus. Feste Abläufe, immer wiederkehrende Aufgaben, Routine. Wir wissen Bescheid.

Wenn nun jedoch Unzufriedenheit dazu kommt und der Wunsch etwas zu verändern, dann ist es genau diese Zone, die uns festhält. Wer mal versucht hat sein Ess- oder Bewegungsverhalten zu verändern, selbstbewusster aufzutreten, Nein zu sagen oder für sich einzustehen, der weiß, welche Herausforderung darin stecken. Wir wollen wachsen und doch stecken wir in alten Verhalten und Denkmustern fest.

Du kannst dir das vorstellen wie eine Pflanze, die in einem Blumentopf gepflanzt ist. Sie möchte wachsen, doch sie kann sich nur so weit ausdehnen wie der Topf groß ist. Manchmal sind wir aus diesem Topf herausgewachsen. Wir wollen mehr. Wollen uns verändern und haben Lust zu wachsen. Die Komfortzone hält uns zurück sowie der Topf die Blumen. Alte Gewohnheiten, alte Denkmuster an denen wir noch festhalten, obwohl wir schon das Ziel vor Augen haben. Nun brauchen wir den Mut die Grenzen zu sprengen und den nächsten Schritt zu gehen.

Wir wachsen nur außerhalb der Komfortzone

Die Komfortzone ist schön, Doch wir wachsen nur außerhalb. Ich weiß noch als ich mein erstes Seminar gehalten habe, mein erstes Webinar und meinen ersten Vortrag vor 400 Leuten. Und ich erinnere mich noch ziemlich gut daran, wie ich mich im Vorfeld gefühlt habe. Es war eine Mischung aus Aufregung, Adrenalin und immer wieder auftretenden kleinen Zweifeln. Trotzdem wollte ich diese Situationen meistern. Ich hatte mein Ziel klar vor Augen und stellte mich diesen Situationen.

Und es war jedes Mal danach das Gleiche. Nachdem ich die Situationen angegangen war, stellte sich das gleiche Gefühl ein: Stolz. Ich merkte, dass ich ein Stück gewachsen bin. Die Angst, die ich mir vorher ausgemalt hatte, war fast weg. Oft bauschen wir uns neue Situationen auf und machen es uns kompliziert. Wenn wir es dann aber gemeistert haben, kommt oft der Ausspruch „Das war ja leichter als gedacht. Warum hatte ich bloß so eine Angst davor. Hätte ich es doch mal früher gemacht.“

Es lief auch bei mir nicht gleich von Anfang an perfekt. Jeder Experte fängt als Laie an. Doch jede einzelne Situation hat mich mutiger gemacht und meine Komfortzone vergrößert. Innerlich und äußerlich. Das nächste Mal fiel es mir schon viel leichter und beim 3. Mal fühlte ich mich schon fast wie ein Fisch im Wasser.

Wenn du etwas verändern willst im Leben und Du bist dann an dem Punkt, wo Du zu Dir sagst: Ich habe keine Lust mehr unzufrieden und ängstlich zu sein. Ich will mich nicht mehr verstecken. Genau dann ist es an Deiner Zeit die Komfortzone zu erweitern.

Meine 2 Tipps

 

  1. Entscheide Dich aktiv dafür Deine Komfortzone zu erweitern. Mach Dir klar: Jetzt kommt etwas Neues. Jetzt darfst du wachsen. Und freue Dich darauf zu wachsen.

 

  1. Glaube an Dich! Erinnere Dich aktiv an Situationen in Deinem Leben als Du etwas Neues gemacht hast. Eine wichtige Abschlussprüfung, Deinen Führerschein, der erste Tag bei der neuen Arbeit, Dein erstes Date, Deine erste Liebeserklärung, das erste Mal Deine Meinung vertreten hast oder das erste Mal vor Menschen geredet hast. All das sind Beispiele für Situationen in denen Du gewachsen bist. Hol Dir diese Erinnerungen hervor. Du hast sie gemeistert und bist bereits gewachsen.

 

Was hast du in Deinem Leben alles schon gemeistert? Sei stolz auf Dich. Oft ist es uns gar nicht bewusst. Vor der Situation machen wir uns einen großen Kopf und im Anschluss vergessen wir es wieder und es wird zu einer Selbstverständlichkeit. Viel einfacher fällt es uns, uns daran zu erinnern was nicht funktioniert hat und was wir noch nicht können.

 

Jetzt ist Deine Zeit. Was möchtest du erreichen? Welcher Herausforderung möchtest Du Dich stellen?

 

Ich wünsche dir von Herzen, dass du dir bewusst machst, dass Du bereits alles in Dir hast um Dein bestes Leben zu leben.

 

Deine Gwendolyn

 

 

 

 

Vor ein paar Wochen war ich in Polen auf einer Unternehmerreise. Es ging darum seine Ziele zu definieren, sich auszutauschen und zu wachsen. Und in dieser Woche hatte ich ein zündendes Erlebnis.

Das Haus, in dem wir 6 Unternehmer wohnten, war ein riesiges polnisches Holzhaus. Mit typischen Giebeln und Holzziegel und liebevollen Verzierungen an den Geländern. Das Haus war mit Sauna, Jacuzzi und Billardraum ausgestattet. Das Wetter super und wir haben täglich eine Wandertour gemacht im gigantisch schönen Tatra Gebirge. Und trotzdem ließ mich der Gedanke nicht los, dass mir etwas fehlte. Sollte ich hier nicht wachsen und erfahren, was meine Ziele sind? Müssten wir nicht noch mehr Lerneinheiten haben und Input bekommen?

Am 3. Abend saßen wir in der wunderschönen Grillhütte bei frischen Salaten, Holzgrill und leckerem Grillgut als ich anfing einfach zu sagen, was ich denke. Ich fing an meine Beobachtungen zu jedem einzelnen zu schildern. Ich ahnte gar nicht, was dies auslösen würde. Zuerst war ich zaghaft, da ich nicht wusste, ob es überhaupt gewünscht ist. Doch schon nach kurze Zeit fragte Daniel nach. Es ging um sein Talent, sein Potenzial. Ich sagte ihm auf den Kopf zu, welche Talente ich sehe. Er hörte aufmerksam zu und nach einer Weile strahlte er mich an. „Jetzt weiß ich, wie ich mein Geschäft aufbauen muss.“ Ich war ganz erstaunt, da ich fand nichts Beeindruckendes gesagt zu haben. Doch es war genau das Puzzleteil, dass ihm in diesem Moment fehlte.

Ich erinnerte mich, dass es mir selbst oft so geht. Ich sehe den Wald vor lauter Bäumen nicht. Ich weiß einfach zu viel über mich und meine Gedanken und so wird das ganze Bild unscharf. Ich selbst habe mir immer wieder in meinem (Unternehmer-)Leben Hilfe geholt, um Ordnung in meine Potenziale und meine Ausrichtung zu bekommen. Andere sehen es oft so schnell und man selbst verzweifelt an sich.

Es war aber noch mehr. Ich habe die einzelnen Punkte verbunden. Persönliches Potenzial, Positionierung und die einzigartige Botschaft dahinter. Es ist auch wichtig zu erkennen, was einem fehlt. Wir stecken teilweise fest, weil unsere eigenen Glaubenssätze uns blockieren.

So war es auch bei einer sehr jungen und erfolgreichen Unternehmerin, die auch dabei war. Ich bewundere sie sehr für ihr unternehmerisches Geschick und hätte gar nicht gedacht, dass sie etwas aufhalten kann. Am letzten gemeinsamen Tag bei der Wanderung hatten wir ein Gespräch von 30 Minuten. Sie erzählte mir davon, dass Sie das Gefühl hat, dass viel Last auf ihren Schultern liegt und sie keinen Weg findet sich davon zu befreien. Schon lange versuchte sie eine Antwort zu finden. Ich sagte ihr meine Vermutung. Am nächsten Tag schrieb sie mir, dass sie sehr glücklich sei über das Gespräch und sie nun endlich verstanden hat, was sie ändern muss.

Obwohl ich in dieser Woche kaum an meinem Unternehmen oder Konzepten oder langen Texten gearbeitet habe, konnte ich mehr mitnehmen als gedacht. Ich habe wieder erleben dürfen, was es bedeutet die Punkte zu verbinden und an der richtigen Stelle den richtigen Impuls zu setzen. Sein Potenzial zu erkennen und dies in die richtigen Worte zu fassen. Wie schnell sich Knoten auflösen und damit neue Energie freigesetzt kann. Ich danke meinen Unternehmerkollegen für diese Reise und die Offenheit. Wir haben uns geschworen, dass es eine Fortsetzung gibt. Ich bin auf jeden Fall dabei.