Wie ein Wunder, dass ich mir selbst gemacht habe… danke für die Welt des Manifestierens

Liebe Gwendolyn,

Letzten Winter habe ich am Coaching mit Dir teilgenommen. Ich weiß noch, wie es mir beim ersten Treffen ging. Motiviert, wieder auf die Füße zu kommen, aber unsicher, ob ich schon wieder dazu in der Lage war. Eine Unterrichtseinheit haben wir bei einem Frühstück im Extrablatt gemacht – ein intensives Gespräch mit vielen Erkenntnissen für mich. Nach dem letzten Gruppentreffen ging ich nach Hause und habe – wohl eher unbewusst alles auf mich wirken lassen. Das heißt, ich begann, mich um Arbeit zu bemühen. War im Kontakt mit der Arbeitsagentur, bekam Angebote zugesandt und habe mich auf Stellenanzeigen der örtlichen Zeitungen beworben. Ich hab eine gute Bewerbung geschrieben – auch dank des Coachings J – und mich auf Stellen beworben, die meiner Qualifikation entsprachen. Im Nachhinein würde ich sagen, wohl eher Halbherzig. Denn ein Gedanke kam immer und immer wieder: Irgendetwas kommt auf Dich zu. Und da war so ein Bauchgefühl.  Wie hast Du so oft gesagt? Schicke Deine Wünsche ans Universum.

Und plötzlich wie aus dem Nichts rief mich ein Musikerfreund an und fragte, ob ich schon eine neue Arbeitsstelle habe. Die Jugendberufsagentur Aurich suchte eine Mitarbeiterin, die im Verwaltungsbereich ausgebildet ist, aber auch mit viel Sozialkompetenz und Empathie ausgestattet ist, um mit Jugendlichen zwischen 15 und 25 zurecht zu kommen, die aus schwierigen Verhältnissen kommen, mit dem Gesetzt in Konflikt geraten sind, Missbrauch kennen und und und….. Mein Traumjob!! Alles das was ich Liebe in einem Job vereint.

Ich habe sofort mit dem Bereichsleiter telefoniert, hatte 2 Tage später ein Vorstellungsgespräch und der Funke zwischen meinen Kollegen/innen und mir sprang sofort über. Eine Woche später hatte ich die Zusage. Seit dem 16.03. arbeite ich nun in diesem Job, heute endet meine Probezeit und ich bin beruflich glücklicher als je zuvor. Heute Arbeite ich als Ansprechpartnerin und Koordinatorin die Teilnehmer und Kollegen für die Jugendberufsagentur und mein Aufgabengebiet erweitert sich mehr und mehr.

Ich möchte heute einfach Danke sagen für Deinen Einsatz für uns und die Hilfestellungen die Du uns gegeben hast und für die „Knöpfe“, die du in meinem Unterbewusstsein gedrückt hast. Ich weiß heute meinen Wert wieder richtig einzuschätzen. Das, was mir am schwersten gefallen ist, nämlich MICH und meine Qualifikationen zu verkaufen fällt mir heute leicht und meine Unsicherheit ist verflogen. Mein Selbstbewusstsein hat einen ordentlichen Schub bekommen. Also nochmals Danke für alles

Ganz liebe Grüße und vielleicht treffen wir uns zufällig irgendwo mal wieder.

Britta Müller

 

Marion Bunger-Thiede, 50 Jahre, verheiratet, 3 Kinder (23+20+17 Jahre)

Es hat alles einen positiven Eindruck hinterlassen. Du hast uns gelehrt, positiv zu denken, spielerisch seinen Wert zu erkennen, seinen Selbstwert wieder zu haben. Man lernt, sich selbst gut zu „verkaufen“. Es hat mich beeindruckt, das man geduckt und unsicher reinkommt und dann aufrecht und gestärkt wieder raus ins Leben geht!
Wollte wissen, was für Möglichkeiten es noch für mich gibt.

Kerstin Prellwitz

Liebe Frau Stoye-Mingers, das versprochene Feedback hat ein bisschen gedauert – aber ich denke, jetzt ist die Zeit, weil sich in den letzten Wochen Einiges bei mir getan hat. Was mir auf Ihrem Seminar groß geworden ist, ist einmal die 90-10 Tatsache, die ich mir sehr zu Herzen genommen habe, sowie die Erkenntnis, dass auch die Personalleiter unsicher sind, was dem Bewerber wiederum eine gewisse Sicherheit gibt.

Aber ausschlaggebend für mich war einfach die Erkenntnis, dass man sich auf ein Gebiet spezialisieren und professionalisieren muss. Da das Studium Bildungswissenschaften sehr breit gefächert ist, kam ich deshalb auf die Idee, mich für Integrationskurse und Lehren mit neuen Medien zu spezialisieren.

Katharina Mühlenhoff, 48 Jahre

“Laut Spezialisten kann die Hummel theoretisch nicht fliegen!”

Es ist immer wieder erstaunlich, wie hoch man fliegen kann und wie tief man fallen kann im Berufsleben. Ich habe Dich kennengelernt als ich nach dem tiefen Fall auf dem Weg zur Besserung war, aber immer noch innerlich Zweifel hatte und gefangen war von äußeren Einflüssen. Deine natürliche, inspirierende und äußerst positive Art, hat in mir endlich wieder das verlorengeglaubte Selbstbewußtsein aktiviert und die unerschrockene Leidenschaft aufgeweckt. Vielen Dank dafür!

Karin Lieberenz, selbstständig, 1 Kind

Karin ist Kohärenzmentorin und unterstützt Frauen, sich ein entspanntes Leben mit Familie und Beruf aufzubauen ohne im Stress zu versinken.

Nachdem sie, mit über 50, keine angemessene Arbeit bekam, entschied sie sich für eine Teilselbstständigkeit.

Sie hatte den Wunsch mehr Kunden zu erreichen und ihre Selfmarketing-Personality zu erwecken.

Durch Gwendolyn hat sie ihr Business ausgebaut und sich für einen erfolgreichen online-Weg entschieden.

“Die sehr sympathische und kompetente Arbeitsweise hat mir geholfen Klarheit bei den weiteren Schritten auf meiner persönlichen Reise zu gewinnen. Eine eigene Geschichte erzählen zu können, ist für den Beziehungsaufbau beruflich wie privat wichtig. Als Mensch ist Gwendolyn einfach nur liebenswert.”

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Jolanta Post

Liebe Gwendolyn ich bin Dir sehr dankbar, dass Du „meinen Bottich mit meinen inneren Schätzen aufgemischt hast und die tollsten Sachen nach oben geholt hast“.

„Das Ergebnis: tolle Ausstrahlung, positive Lebenseinstellung, selbstsicheres Auftreten.“

Dein Seminar in 7 Wochen hat 3 entscheidende Sachen in meinem Leben ins Rollen gebracht, was mir nicht nur auf dem beruflichen Wege, auch für persönliche Entwicklung und Wachsen sehr geholfen hat und weiter hin mich immer noch inspiriert.

Ich will aus meiner Erfahrungen, die ich bei Dir Gwendolyn gelernt habe und mitnehmen durfte, 3 wichtigsten Punkte in den Vordergrund stellen/erwähnen, die  meiner Meinung nach, sind die Grundsteine oder Basis für meinen Erfolg im  privaten, so wie im beruflichen Leben:

  1. Dankbarkeit.

Wofür bin ich dankbar? Durch diese Übung/Frage habe ich in mir Zufriedenheit und positive Einstellung geschafft/gewonnen. Wie wichtig ist innerlich ZUFRIEDEN sein und wie dies jeden Tag meine Ausstrahlung beeinflusst. Ich bin „aufgewacht“ und habe wahrgenommen, wie wichtig sind „die Kleinigkeiten“ des Alltags, wie warmes Wasser, Strom, Dach über den Kopf und noch sehr viele anderen Sachen. Die innere Zufriedenheit macht mich ausgeglichen und lässt die Welt aus den anderen Winkeln zu betrachten.

  1. Selbstwert.

Was kann ich gut? Diese alternative Frage zur der „grausamen Frage“ (meine Meinung nach J )was sind Deine Stärken? Von dieser Frage habe ich immer geflüchtet und war sehr über mich frustriert, weil ich der Meinung war, das was ich kann, können die anderen auch, also es ist nichts Besonderes. Der erste Schritt, die „nicht besondere Sachen“ wie kochen, studieren, immer mein Bestes geben EINFACH aufs Papier bringen und jeden neuen Satz anfangen ICH KANN GUT aufschreiben und laut lesen, hat enorme Wirkung bei mir geschafft. Ich bin mir jetzt viel mehr Wert.  Ich übe immer noch und erweitere meine Liste ICH KANN GUT.

Wenn ich oder Du, eigenen Wert und deine Stärken erkannt hast, dann ist viel leichter auf der Suche nach dem Traumjob zu machen. Dann auch die Bewerbungsmappe und das Vorstellungsgespräch ist nicht mehr so schweiß aufreibend und beängstigend.

  1. Stolz auf mich sein und Sich loben erlauben.

Das, was ich in meinem Leben SELBST erreicht habe, und daraus sind meine Stärke und Werte auskristallisiert haben, JETZT darf und KANN wirklich auf mich stolz sein. Mir selbst zu erlauben über MICH SELBST STOLZ ZU SEIN es bewirkt einen Wunder.

Liebe Gwendolyn, das sind die wichtigsten Erkenntnisse und Erfahrungen, die ich in der kurzen Zeit Dank Deinem Seminar meine persönliche Erfolge ernten konnte.

Das  gesamte „Paket“ deines Seminars, vom sich selbstfinden und dann die Bewerbungsmappe erstellen, das Vorstellungsgespräch mit „echtem Arbeitgeber“ vor anderen Teilnehmerinen führen, sind klasse Start für jede von uns, die neue starten will oder Mut braucht sich aus der Komfortzone sich zu bewegen.

Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg. Und für Deine neuen Teilnehmerinnen oder Teilnehmer, habe ich einen Tipp: Vorsichtig, es bringt Veränderungen in Deinem leben.

Johanne Rose

Dieses Konzept geht voll auf. Durch die Motivation eigene Stärken zu erkennen, schreibt sich eine Beerbung fast von allein. Die Schwächen auch als gewisse Stärken zu sehen macht Laune. Dabei noch nette Menschen kennenzulernen ist einfach super. Danke Gwendolyn für Deinen Antrieb!

Imke Bültjer, Betriebswirtin, 3 Kinder

Ich wollte nicht in meinen studierten Beruf zurück. Bereits während des Trainings hatte ich jedoch das Gefühl aus meinem Dornröschen-schlaf erweckt worden zu sein und wieder auf dem Gleis des Lebens angekommen zu sein. Durch das Coaching weiß ich jetzt, was ich beruflich möchte. Ich werde mein Ziel weiterverfolgen. Herzlichen Dank!

Vera Bootjer

In einer sympathischen und sehr wertschätzenden Frauenrunde hat uns Frau Stoye-Mingers immer wieder aus unserer Komfortzone herausgeholt. Das hat mir viele wertvolle Impulse und Hilfestellungen gegeben und dadurch, dass wir sofort agieren mussten, bin ich daran gewachsen. Ich habe mehr Klarheit, wohin ich will und viel Werkzeug an die Hand bekommen, mein Ziel zu erreichen.

Danke!

Hilke Nebuhr-Aldag, 52 Jahre,verheiratet, 2 Kinder (14 + 16 Jahre) 

Frau Stoye-Mingers ist die perfekte Coachin. Sie hat ein besonders freundliches Wesen und kann sehr gut von einem selbst die „Stärken“ suchen und finden und das ist „ihre“ große Stärke. Man fühlt sich in ihrem Kurs sehr gut aufgehoben. Man stärkt sein Selbstwertgefühl und geht motiviert nach Hause. Sehr gut fand ich, dass sie mit Beispielen aus dem „wahren Leben“ arbeitet  –  so ist es für jeden gut verständlich. Ich sage: „Danke schön – für diesen Kurs“ und ich empfehle ihn gerne weiter. Mit Frau Stoye-Mingers an der Seite verlässt man gerne seine Komfortzone und bricht auf, um neue Wege zu gehen.