Was ist SelfMarketing?

Als SelfMarketing, wird der Ansatz bezeichnet sich als Selbstständiger oder Unternehmer so darzustellen, dass das Unternehmen mit der Person als Botschafter für die Inhalte, Dienstleistungen oder Produkte verbunden wird. SelfMarketing ist dabei die Fähigkeit sich so zu präsentieren, dass die Werte, Stories und eine klare Botschaft nach außen durch den Inhaber sichtbar werden.

Warum?

Marketing ist in einem Umbruch. Es wird immer schwieriger qualitative Unterschiede zwischen Produkten oder Dienstleitungen herzustellen oder dem Kunden aufzuzeigen. Durch einen transparenten Markt können Kunden sich einen umfassenden Marktüberblick verschaffen. Die Herausforderung besteht in der einzigartigen Darstellung des Angebots. Zudem besteht durch das Internet immer mehr der Wunsch nach einem Gefühl des Vertrauens zwischen Kunde und Unternehmen. SelfMarketing bietet dafür eine Antwort. Der Unternehmer spricht persönlich für das Unternehmen und steht als Mentor für das Unternehmen. Er bürgt mit seiner Person für das Unternehmen und die Dienstleistung.

Wie?

SelfMarketing verbindet dabei zwei Dinge. Zum einen geht es um die Außendarstellung des Unternehmens, um neue Kunden und Mitarbeiter zu gewinnen und bestehende Kunden und Mitarbeiter zu binden. Dazu benötigt es eine klare Positionierung des Unternehmens im Markt mit einer klaren Botschaft. Im zweiten Schritt lernt der Unternehmer sich und sein Unternehmen zu vermarkten. Dazu benötigt er ein starkes Mindset, um seine Botschaft überzeugend, souverän und zielgruppengerecht zu vermitteln.

Hintergrund 

Das Unternehmen ist gelenkt durch den Unternehmer selbst. Wie ein Unternehmen geführt wird hängt bei inhabergeführten Unternehmen vom Inhaber selbst ab. Er gibt den Takt vor und prägt das Unternehmen mit seinen Werten und Überzeugungen.

Beispiele für gelungenes SelfMarketing 

Claus Hipp wirbt bereits seit über 21 Jahren mit dem Slogan “dafür stehe ich mit meinem Namen”. Laut Marktforschungsinstitut Nielsen stieg der Marktanteil von Hipp zwischen 1994 und 2011 von rund 25 auf knapp 50 Prozent. Unternehmer, die SelfMarketing nutzen haben eine hohe Bindung zu ihren Produkten und Dienstleitungen. Ein Statement wie “dafür stehe ich mit meinem Namen” ist eine hohe Selbstverpflichtung. Oftmals haften die Unternehmer persönlich. SelfMarketing macht klar, dass die Verantwortung beim Unternehmer liegt.

Weitere gelungene Beispiele zielen aber auch auf eine klare Verbindung des Unternehmers auf seine Kunden, in dem er seine Werte darstellt. Mit klaren Worten erkennt der Kunde, wofür der Unternehmer steht. Gerald Hörhan alias der Investmentpunkt spricht auf seiner Internetseite Klartext. ”Bereits mit 13 Jahren wusste ich, dass das Durchschnittsleben der Mittelschicht – Arschkriechen, Sachbearbeiter Job, Eigenheim auf Pump, Konsumschulden, keine Kohle und keine Freiheit – nicht das ist was ich will.” Kunden erkennen die Werte des Unternehmens durch die Vorstellungen und Werte des Unternehmers.

Weitere Vorteile

Unternehmen die SelfMarketing nutzen tauchen auf aus einer immer gleichen Marketing- und Werbewelt. Oft ist sich der Unternehmer seiner persönlichen Relevanz gar nicht bewusst. Durch eine strukturierte Arbeit erfährt der Unternehmer was ihn unterscheidet. Verbunden damit ist ein persönliches Wachstum, dass in der Folge oft ein Unternehmenswachstum zur Folge hat. Denn jedes Wachstum beginnt beim Unternehmer selbst.

SelfMarketing ist das Ergebnis aus 15 Jahren Erfahrung. Dazu habe ich die besten Erkenntnisse aus dem Bereich Persönlichkeitsentwicklung, Verkauf und Marketing eingebracht. Damit ist dies eine Abkürzung auf dem Weg zu einer starken Marke und ein einzigartiges Konzept, das ich für meine Kunden entwickelt habe.

Deine Gwendolyn Stoye

Ist SelfMarketing auch was für Deine Branche!

Jetzt mehr erfahren und kostenlose Strategie-Session vereinbaren